Finsternisse

Sonnen-und Mondfinsternisse sind von je her astronomische Ereignisse , die auch von Laien immer wieder gern verfolgt werden. Dabei ist mir auch aufgefallen , das eben bei Laien nicht immer genau klar ist , wie eigentlich diese fantastischen Phänomene  zustande kommen. Dem möchte ich hier etwas abhelfen.
Fangen wir alphabetisch an und erklären zunächst die Mondfinsternis.

Mondfinsternis:
Diese entsteht nur, wenn Vollmond ist. Aber es muss noch eine zweite Bedingung erfüllt sein. Der Mond muss zumindest in der Nähe eines Knoten stehen. Die Knoten , davon gibt es zwei, sind die Schnittpunkte der Mondbahn mit der Ekliptik, der scheinbaren Sonnenbahn am Himmel. Da die Mondbahn rund 5 Grad gegen die Ekliptik geneigt ist, läuft die Mondbahn zumeist nördlich oder südlich der selbigen. Wenn dann der Mond die Ekliptik von Nord nach Süd kreutzt, passiert er den absteigenden Knoten. Wandert er dagegen von Süd nach Nord, erreicht er den aufsteigenden Knoten. Der Knoten muß zur Vollmondzeit in Richtung des Erdschatten stehen , damit dieser durch den Schatten der Erde wandern kann, wir sehen dann eine totale Mondfinsternis. Ist der Knoten zu weit entfernt, reicht es unter Umständen nur zu einer partiellen Mondfinsternis. In der Regel aber geht der Vollmond nördlich oder südlich des Erdschattens vorüber.
Es ist übrigens egal, welchen Knoten der Mond zur Finsternis passiert, wichtig ist , das es soweit kommt. Dabei sind die Grenzen für das Eintreten einer Mondfinsternis sehr eng.
Steht der Mond zum Vollmond weiter weg als rund 9 Grad vom Knoten , passiert gar nichts, es ist eben  nur Vollmond. Zwischen 9 Grad Abstand und 4 Grad erleben wir eine partielle Mondfinsternis. Je kleiner der Abstand wird, desto tiefer taucht der Mond auch in den Schatten der Erde ein. Wird der Abstand kleiner als 4 Grad , ist die Finsternis total. Erschwerend für das Zustandekommen einer Mondfinsternis kommt noch hinzu, das die Knoten am Himmel nicht fest verankert sind. Sie bewegen sich , wenn auch sehr langsam. Und sie bwegen sich auch noch rückwärts, so das sie in rund 18,6 Jahren einmal den ganzen Himmel umrundet haben. Neben den totalen und partiellen Mondfinsternissen gibt es noch die weniger interessanten Halbschattenfinsternisse, die in der Regel mit bloßem Auge nicht zu verfolgen sind. Lediglich ab 80% Verdunklungsgrad kann man eine leichte Trübung der Mondscheibe erkennen. Mondfinsternisse sind übrigens keine parallaktischen Ereignisse. Das heißt, egal, von wo man beobachtet, der Verlauf ist überall gleich. Abgesehen von den verschiedenen Zeitzonen ist es also egal, ob man in Rostock oder in Kenia beobachtet. Der Mond wandert überall zur gleichen Zeit durch den Schatten der Erde. Eine Bedingung muss aber noch erfüllt sein: Der Mond muss natürlich am Ort der Beobachtung über dem Horizont stehen.

Sonnenfinsternis:
Eine Sonnenfinsternis ensteht grundsätzlich nur bei Neumond. Der Mond steht dann in der gleichen Richtung wie die Sonne und kann sie dann auch bedecken. Aber auch hier muss eine zweite Bedingung erfüllt sein: Richtig, der Mond muss in der Nähe eines seiner Knoten stehen. Nur dann kreutzt er die Bahn der Sonne, der Schatten des Mondes kann dann auf die Erdoberfläche fallen. Auch hier ist es egal , welcher Knoten erwischt wird. Allerdings sind die Grenzen für das Eintreten einer Sonnenfinsternis weiter gesteckt
als bei Mondfinsternissen. Steht die Sonne weiter weg als 16 Grad vom Knoten, dann passiert gar nichts. Zwischen 16 Grad Abstand und 10 Grad wird der Mond die Sonne nur teilweise bedecken, weil nur der sogenannte Halbschatten auf die Erde trifft. Wir erleben eine partielle Sonnenfinsternis irgendwo auf der Erde. Wird der Abstand dann aber kleiner als 10 Grad, dann erreicht der eigentliche Kernschatten die Erdoberfläche. Die Finsternis ist zentral, der Schatten wander über die Erdoberfläche und erzeugt eine totale oder ringförmige Sonnenfinsternis. Es ist übrigens egal , ob die Sonne links oder rechts vom Knoten steht, sie muss nur weniger als 16 Grad vom Knoten entfernt stehen. Das bringt aber auch eine Besonderheit mit sich. 16 Grad links und rechts vom Knoten ergeben zusammen 32 Grad. Da die Sonne sich täglich etwas 1 Grad am Himmel bewegt, kann sie in 31 Tagen 31 Grad zurücklegen. Da der Korridor nun 32 Grad beträgt,
ist es durchaus möglich, das innerhalb eines kalendermonats 2 Sonnenfinsternisse stattfinden. Die erste wird am 1. des Monats stattfinden, die letzte dann am 30. oder 31. Beide Finsternisse werden von partieller Natur sein und nur kleine Bedeckungsgrade aufweisen. Das ganze geht bei Mondfinsternissen nicht, da wir hier nur 2×10=20 Grad zur Verfügung haben. Deshalb finden 2 aufeinanderfolgende Mondfinsternisse immer im Abstand von 6 Monaten statt. Sonnenfinsternisse sind nun von parallaktischer Natur: Von verschieden Orten aus wird man auch immer einen unterschiedlichen zeitlichen Verlauf haben. Auch lässt sich eine Sonnenfinsternis nicht deshalb schon beoabchten, weil man die Sonne sieht. Der eigentliche Kernschatten, wo die Finsternis total oder ringförmig ist, ist nur maximal 276 km groß. Da muss man schon sehr viel Glück haben, um erwischt zu werden oder man reist in die entsprechende Gegend. Der Bereich, in dem man eine partielle Sonnenfinsternis erleben kann, ist dagegen rund 3500km breit. Aber die Erde hat nur rund 29% Festland, so das auch hier die Wahrscheinlichkeit nicht allzu groß ist, in den Genuss der Beoabchtung zu kommen. Und wenn , muss auch noch das Wetter mitspielen.

Die Berechnung der Finsternisse ist heute auch über lange Zeiträume kein Problem mehr. Früher wurde das per Hand gemacht und dauerte nicht nur sehr lange, es war zudem auch fehlerträchtig. Heute gibt es PC Programme dafür, die alles in Sekundenschnelle auch grafisch aufarbeiten können. Das System der Sonnenfinsternisse ist sehr komplex, das würde hier den Rahmen sprengen.

Zur Häufigkeit von Finsternissen jeglicher Art lesen Sie bitte die entsprechenden Unterkapitel. Hier ist reichlich Zahlenmaterial angegeben. Wenn noch Fragen sind, dann bitte einfach melden.

Marco Peuschel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s