Astronomische Vorschau für Juli 2011

Sonne:

Nach dem astronomischen Sommeranfang im Juni geht es jetzt wieder abwärts , zumindest mit der Deklination der Sonne.  Um fast 5 Grad reduziert sich diese im Juli.
Am 1.7. liegt sie noch bei 23°08’ , am 31.7. dann nur noch 18°24’. Dafür erreicht die Erde im Juli den weitesten Abstand zur Erde, das Aphel. Dieses findet am 4.7. um 14:55 TT statt. Uns trennen dann 152102197 km von der Sonne. Das sind immerhin 4996436 km mehr als im Perihel vom Januar 2011. ( oder  +3,4 % ).

Mond:    

Der Mond zeigt uns im Juli seine Hauptphasen zu folgenden Zeiten:  Neumond am 1.7. um 08:55 TT und nochmals am 30.7. um 18:41 TT. 1. Viertel ist am 8.7. um 06:31 TT, Vollmond am 15.7. um 06:41 TT und das letzte Viertel folgt am 23.7. um 05:03 TT.

Das Perigäum erfolgt am 7.7 um 14:09 TT mit 369565 km , am 21.7. dann das Apogäum um 22:49 TT mit 404356 km.

Den Äquator überschreitet der Mond nach Süden am 6.7. um 07:25 TT, nach Norden dann am 19.7. um 16:25 TT.  Der aufsteigende Knoten wird am 13.7. um 02:28 TT passiert, am 27.7. um 12:04 TT der absteigende.

Die größte ekliptikale Breite Nord wird erreicht am 20.7. um 02:15 TT mit +5°11’18” . Bereits am 06.7. erreicht er die größte ekliptikale Breite Süd mit -5°14’37”.

Die größte Deklination können wir am 27.7. um 03:03 TT beobachten. Sie beträgt dann 23°20’01”. Den tiefsten Wert sehen wir bereits am 12.7. um 16:56 TT mit -23°22’54”.

 Merkur:  

Er lässt sich vielleicht Ende des Monats unter guten Bedingungen am Abendhimmel beobachten. Dabei erreicht er am 20.7. seine größte östliche Elongation um 04:53 TT. Sie beträgt dann beachtliche 26°48’59”.  Am 7.7. steht er im Sternhaufen Krippe. Den hellen Stern epsilon Cnc im Krebs passiert er am 6.7. um 23:42 TT in einem Abstand von nur 0°08’37”nördlich . Zu 39 Cnc hat er bereits am 6.7. um 20:06 TT einen südlichen Abstand von 0°16’04”. Ende des Monats passiert er Regulus . Das wird am 26.7. sein um 17:41 TT. Merkur steht dann 2°49’04” südlich von Regulus. Für die Passage des Merkur durch M44 habe ich eine kleine Grafik erstellt., auch wenn sie wohl nur unter schwierigen Bedingungen zu sehen sein wird, wenn überhaupt.

Merkur in M44

Eingetragenen ist die Position für alle 3 Stunden ab 6. Juli 12 MESZ. Seinen absteigenden Knoten erreicht Merkur auch im Juli. Das ist am 15.7. um 22:43 TT.

Venus:  

Mit Venus geht es nun zu Ende, was die Beobachtung anbetrifft. Eine Weile werden wir auf sie verzichten müssen. Offiziell endet für Berlin die Morgensichtbarkeit der Venus am 13. Juli.  Am 7.7. erreicht Venus ihre größte nördliche Deklination in 2011 um 18:16 TT. Sie steht dann bei einer Deklination von 23°25’03,3”. Am 27.7. steht sie in gerader Linie zu Kastor und Pollux. Das wird exakt um 04:47 TT sein, hat aber nur theoretischen Charakter wegen der Nichtbeobachtbarkeit. Außerdem passiert Venus ihren aufsteigenden Knoten am 6.7. um 11:03 TT.

Mars: 

Er steht am Morgenhimmel und kann sich auch im Juli noch nicht so richtig aus den Strahlen der Sonne entfernen. In der ersten Juliwoche wandert er nördlich an den Hyaden vorbei. Am 8.7. um 8:53 TT passiert Mars den aufsteigenden Knoten seiner Bahn.

Jupiter :

Er kann nun immer besser beobachtet werden und zieht seine Bahn im Sternbild Widder. Ende Juli geht er bereits vor Mitternacht auf.

Saturn: 

Saturn geht jetzt bereits kurz nach Mitternacht unter , in der letzten Monatsdekade bereits davor. Auf Grund der spät zu Ende gehenden Dämmerung bleibt nicht viel Zeit, ihn zu beobachten. Nach seiner Konjunktion mit Gamma Virgo wandert er nun langsam in Richtung Spica , wird sie aber erst Mitte November 2011 erreichen. Wer sich jetzt schon informieren möchte, kann meinen Artikel auf https://astromarco.wordpress.com/planeten/saturnlauf-im-jahr-2011/ lesen.

Uranus : 

Er steht knapp über dem Himmelsäquator und geht ab ca. Monatsmitte bereits vor Mitternacht auf.  Ab den 10.7. um 7:51 TT wird er bereits rückläufig und beginnt seine Oppositionsschleife für 2011. Diese bringt ihn dann noch einmal knapp unter den Himmelsäquator , was aber erst im Oktober passiert.

Neptun :

Neptun geht vor Uranus auf , bedarf aber auf Grund der niedrigen Deklination gute Beobachtungsbedingungen. Er bewegt sich im Moment rückläufig und nähert sich seiner Opposition im nächsten Monat. Nach allgemeiner Auffassung wird Neptun im Juli erstmals seit seiner Entdeckung am 23.9.1846 einen kompletten Umlauf um die Sonne vollzogen haben. Am 5.7. um 05:27 TT passiert Neptun den Stern 38 Aqr im Abstand
von nur 0°15’19”. Neptun steht dann südlich.

Besonderheiten: 

Der Juli beginnt mit einer partiellen Sonnenfinsternis. Es ist bereits die dritte in diesem Jahr. Nachdem die ersten beiden auf der Nordhalbkugel zu sehen waren, ist nun die Südhälfte dran. Mit dieser Finsternis beginnt endlich auch mal wieder ein neuer Saroszyklus. Er trägt die Nummer 156. Die Finsternis vom 1. Juli wird aber wohl nur, wenn überhaupt, von der Tierwelt zu beobachten sein, denn die Landberührung ist sehr knapp. Dazu folgende Grafik:

Sonnenfinsternis vom 1. Juli 2011

Das Maximum ereignet sich auf 28,6° Ost und 65,2° Süd. Die Magnitude erreicht nur 0,0971 .  Der Saros 156 bringt 69 Sonnenfinsternisse.  Das ist die kleinste Anzahl von Finsternissen innerhalb eines Saros in der Zeit von –2000 bis +3000. Zunächst ereignen sich 8 partielle, dann folgen 52 ringförmige und zuletzt ereignen sich noch 9 weitere partielle Sonnenfinsternisse. Dann endet dieser Saros am 14.7. 3237.  Wie zu sehen , wandert das Finsternisgebiet von der Süd auf die Nordhalbkugel. Irgendwann wird es auch Deutschland erreichen, das ist am 29.7.2660 zum ersten mal der Fall. In Berlin wird eine Magnitude von 0,554 erreicht, in München 0,665. An der Südspitze von Italien und in ganz Sizilien ist die Finsternis als ringförmige Erscheinung zu sehen. Zuvor beginnt die Finsternis auf den kanarischen Inseln, wandert dann über Marokko, Algerien, Italien, Griechenland, Türkei, Iran , Indien und endet in Indonesien. Nach 4 weiteren Finsternissen in diesem Saroszyklus wandert der Schatten endlich wieder über Deutschland, von Nordwest nach Südost ungefähr. Dabei werden durchaus Bedeckungszeiten von 5min erreicht. Das ist am 11.9.2732 der Fall. Nach 10 weiteren Saroszyklen erreicht dieser nochmals Deutschland. Wir schreiben den 29.12.2912 . Die Finsternis wird aber nur im Westen bis ca. zur Mitte zu sehen sein, weil dann die Sonne untergeht bzw. der Schatten mitten in Deutschland die Erde wieder verlässt.

Der nächste Saros , die Nummer 157 , bringt 70 Sonnenfinsternisse und beginnt am 21.6.2058. Er endet dann am 17.7. 3302. In diesem Saros sind dann alle Typen von Sonnenfinsternissen vertreten. Die Finsternisse beginnen auf der Nordhalbkugel mit einer kleinen partiellen Finsternis in Norwegen, Schweden und Finnland. Insgesamt beträgt die maximale Magnitude dann 0,1260.  Das erste mal, das dieser Saros Deutschland erreicht, wird am 14.8.2148 sein. Dann verläuft die südliche Grenzlinie dieser Finsternis quer über die Mitte von Deutschland. Aber nun zurück in die heutige Zeit.

Im Juli , genauer am 29. , kommt im Sternbild Pfeil der Planetoid (2) Pallas in Opposition. Die exakten Zeiten habe ich mal zusammengestellt auf meiner Homepage unter http://www.marco-peuschel.de/Oppositionen%20der%204%20grossen%20Planetoiden.htm . Pallas wird knapp über mag 10 hell . Selbst mit kleiner Ausrüstung sollte er fotografisch zu verfolgen sein.

MP

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s