Astronomische Vorschau für Februar 2011

Sonne:
Die Sonnendeklination nimmt nun wieder kräftig zu. Am ersten beträgt sie
noch -17°15’ und steigt bis auf -8°10’ am letzten Tag im Februar.

Mond:
Unser Nachbar erreicht zu folgenden Zeiten seine Phasen: Neumond am 3.2. um 2:32 TT, 1. Viertel am 11.2. um 7:19 TT. Vollmond wird am 18.2. sein um 8:37 TT. Und das letzte Viertel ist am 24.2. um 23:27 TT.

Das  Perigäum wird erreicht am  19.2. um 7:27 TT mit 358242km. Bereits am 6.2. steht der Mond im Apogäum mit 405924km , die um 23:13 TT erreicht werden.
Den aufsteigenden Knoten erreicht der Mond am 26.2. um 20:20 TT, bereits am 14.2. steht er um 8:14 TT im absteigenden Knoten.
Den Äquator nach Norden überquert der Mond am 5.2. um 23:18 TT, südwärts geht es am 19.2. um 14:49 TT. Dazwischen steht er am 13.2. um 09:00 TT in größter nördlicher Deklination mit 24°04’42”. Die tiefste Deklination beträgt -23°59’12” und wird am 25.2.
um 22:12 TT erreicht.

Merkur:
Der sonnennächste Planet ist im Februar nicht zu beobachten. Merkur steht am 25.2. um 9:24 TT in oberer Konjunktion zur Sonne.
Leider auch unbeobachtbar ist die Bedeckung des Sternes 42 Aqr durch Merkur am 22.2.
Um 18:09 TT findet das Ereignis bei einer Elongation von nur 3° statt.

Venus:
Sie steht weiterhin am Morgenhimmel, wobei ihre Beobachtungsbedingungen nun langsam wieder schlechter werden. Zum einen verringert sich die Elongation , andererseits erfolgen nun auch die Sonnenaufgänge immer früher.
Am 10.2. um 14:46 TT erreicht Venus ihre tiefste Deklination mit -21°08’20,4”.
Zur Konjunktion mit dem Planetoiden Vesta am 9.2. später mehr in einem weiteren Blog.

Mars: 
Steht unbeobachtbar hinter der Sonne, wobei er am 4.2. um 16:21 TT in Konjunktion zu ihr steht.  Außerdem erreicht er am 11.2. um 5:10 TT mit -1°50’53,4” seine größte südlichste heliozentrische Breite.

Jupiter :  
Steht nach wie vor am Abendhimmel und geht bald nach Dämmerungsende unter. Da die Sonne nun immer später untergeht, verkürzen sich auch die Beobachtungszeiten drastisch.
Am 5.2. um 13:48 TT wird Jupiter wieder auf die Nordhalbkugel des Himmels wechseln. Er verbleibt dort bis zum nächsten Äquatordurchgang Richtung Süden am 21.9.2016 um
exakt 5:01 TT. Außerdem erreicht Jupiter ebenfalls seine größte heliozentrische Südbreite. Das wird bereits am 1.2. um 11:09 sein, Jupiter steht dann -1°18’12,3” südlich der Ekliptik.

Saturn:  
Er kommt immer besser zur Geltung und lässt sich immer besser beobachten. Zuletzt erscheint er schon am Ende der Abenddämmerung.

Uranus: 
Die Konjunktionen von Jupiter und Uranus gehören nun der Vergangenheit an. Uranus steht aber immer noch in der Nähe von Jupiter ( westlich davon ) und kann dadurch leicht aufgefunden werden. Diese Zeit sollte man nutzen.

Neptun:  
Neptun ist nicht zu beobachten und steht am 17.2. um 14:23 TT in Konjunktion zur Sonne.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s