Sonnenfinsternis vom 11. Juli 2010

Am 11. Juli 2010 findet über dem Südpazifik eine totale Sonnenfinsternis statt. Leider überquert der Mondschatten fast ausschließlich nur Wasser. Lediglich einige kleine Inseln werden vom Schatten getroffen. Darunter zählen auch die Osterinseln , wohin sich  einige Beobachter begeben haben. Lediglich zum Ende der Sonnenfinsternis erreicht der Schatten das Festland im winterlichen Argentinien. Aber die Sonne steht hier nur ca. 1° hoch.

Die Finsternis gehört zum Saros 146 , der insgesamt 76 Sonnenfinsternisse hervor bringt. Die erste davon begann am 19.9.1541 und die letzte wird am 29.12.2893 stattfinden. Das Maximum am 11. Juli 2010 wird erreicht um 19:34:38 ET auf 19,7° Süd und 121,9° West. Die Sonne steht dort 47° hoch, der Schatten hat eine Breite von 259 km , die Totalität dauert 5m20s.

Die oben erwähnte letzte Finsternis im Saros 146 hat auch noch einen Höhepunkt zu bieten. Sie ist die partielle Sonnenfinsternis mit dem größten bekannten Wert Gamma , der hier 1,570666 erreicht.

Im metonischen Zyklus ist die Finsternis vom 11. Juli 2010 direkt der Nachfolger der berühmten Sonnenfinsternis vom 11. Juli 1991 , die in Mexiko zu beobachten war.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s