Jupiterbedeckung durch den Mond am 15. Juli 2012

Schon lange gab es in Deutschland keine Bedeckung mehr eines Planeten. Das soll sich am 15. Juli 2012 ändern. Dann wird in den frühen Morgenstunden die schmale Mondsichel den Planeten Jupiter bedecken, inklusive seiner Monde. Und die Bedingungen an sich sind nicht schlecht. Die Mondsichel ist nur zu 15% beleuchtet, die Sonne steht bei Beginn noch  rund 12° unter dem Horizont. Das ganze Bild wird noch ergänzt durch die Nähe der Venus und den hellen Stern Aldebaran im Stier. Und die Bedeckung findet an einem Sonntag statt.
Die Jupiterbedeckung am 15. Juli ist die zweite einer ganzen Serie von
Jupiterbedeckungen , die am 17.6.2012 beginnen und nach insgesamt 10 Ereignissen am 18.2.2013 enden wird.  Leider ist es die einzigste Bedeckung in dieser Serie, die in Deutschland zu sehen sein wird.

Die geozentrische Konjunktion wird stattfinden am 15.7.2012 um 03h02min25s TT.
Dazu folgende Positionen:
Rektaszension Mond: 04h21m54,802s
Deklination Mond: +21°14’36,84″
Rektaszension Jupiter: 04h21m54,784s
Deklination Jupiter: +20°44’39,55″
Hellikeit Jupiter:  mag -2,0
Mondphase:  -0,15
Elongation Mond: 45,36° West ( Morgenhimmel )
Mondparallaxe: 54’19,09″
scheinbarer Monddurchmesser : 29′ 36,16″
scheinbarer Durchmesser Jupiterscheibe: 34,8″
Mondaufgang: ca. 2:00 Uhr MESZ ( abhängig von der geografischen Breite)
Sonnenaufgang: ca 05:15 Uhr MESZ ( abhängig von der geografischen Breite )
Beginn astronomische Dämmerung: 01:40 MESZ ( abhängig von der geografischen Breite )

Zu Beginn der Bedeckung steht der Mond rund 13°  über dem Horizont, die Sonne noch  -12° unter dem Horizont.  Beim Austritt hat der Mond eine Höhe von rund 21° erreicht, die Sonne steht nur noch -7° unter dem Horizont.

Zunächst eine Weltkarte mit dem Sichtbarkeitsgebiet der Bedeckung:

Eine Detailkarte zeigt die Situation in Deutschland mit der nördlichen Grenzlinie in Spanien, Südengland und Dänemark. Vielleicht möchte das ja jemand nutzen. Die Zone ist rund 130km breit.

Falls jemand nach Dänemark möchte, um die Bedeckung streifend zu beobachten, hier eine Detailkarte.

Die Zone der streifenden Bedeckung ist rund 136 km breit.

Nun 2 Grafiken mit dem Anblick vor und nach der Bedeckung, wenn jeweils noch bzw. wieder alle Monde zu sehen sind:

Die folgenden beiden Grafiken zeigen die Zeitpunkte, zu denen die Jupiterscheibe jeweils mit ihrem Mittelpunkt den Mondrand passiert, zunächst der Eintritt:

Und der Austritt:

Unschwer zu erkennen ist , das der Eintritt am hellen Mondrand erfolgt, der Austritt dann am dunklen Mondrand. Alle Grafiken sind für das Vogtland erstellt, können aber als gute Näherung für ganz Deutschland genutzt werden.
Abschließend eine Tabelle für 10 beliebige Orte in Deutschland mit dem genauen Verlauf der Bedeckung. Da Jupiter eine Scheibe ist, müssten eigentlich für jeden Ort 4 Kontaktzeiten, ähnlich wie bei  zentralen Sonnenfinsternissen, angegeben. Ich gebe jeweils die äußeren Kontaktzeiten an. Bis zum vollständigen verschwinden der Jupiterscheibe vergehen dann nochmal  rund 2 min. Zeiten in MESZ !

Ort
1. Kontakt
4.Kontakt
Berlin
03:46
04:20
Hamburg
03:52
04:17
Rostock
03:51
04:19
Düsseldorf
03:46
04:16
Leipzig
03:43
04:19
Frankf./Main
03:42
04:16
München
03:35
04:17
Heidelberg
03:41
04:16
Dresden
03:40
04:20
Bonn
03:45
04:16

Das einzigste , was ich an dieser Stelle nicht vorhersagen kann, ist das Wetter. Das muss von allein mitspielen. Ich wünsche jetzt schon viel Glück und natürlich auch Spaß.
Die nächstgut beobachtbare Planetenbedeckung durch den Mond in Deutschland findet am 25.10.2014 statt, wenn nach Sonnenuntergang Saturn verschwindet .

MP ( im Juli 2011 ) aktuallisiert am 13.9.2011.

9 Antworten zu Jupiterbedeckung durch den Mond am 15. Juli 2012

  1. Mona Kranke schreibt:

    Leider stehe ich mit Mathematik auf Kriegsfuß. Aber ich kann recht gut abschätzen. Dazu ist es notwendig, sich Größenverhältnisse, Bewegungen und Perspektiven räumlich vorzustellen. Darin habe ich also mehr Übung als viele meiner mathematisch begabten Mitmenschen.
    Jedoch erschließt sich mir nicht, warum die Bedeckung nur innerhalb dieses Korridors auf der nördl. Hemisphäre zu beobachten sein wird! Auf der südl. Halbkugel ist Winter – also bessere Voraussetzungen für eine Beobachtung zu dieser Tageszeit. Die Jupiterbewegung kann man dabei vernachlässigen. Die Länge des Korridors ergibt sich aus der Mondbewegung.
    Da der Mond auch auf der südl. Halbkugel in derselben Phase erscheint, müßte er doch dort den Jupiter ebenso bedecken!
    Ich will nicht etwa die Richtigkeit der Berechnung anzweifeln, sondern meinen Denkfehler aufspüren…..
    Wer kann mir sagen, wo er steckt?

    • astromarco schreibt:

      Ihr Denkfehler ist leicht erklärt und hat nix mit den Jahreszeiten auf der Erde zu tun. Wenn Sie sich eine gedachte Linie vorstellen vom Mittelpunkt der Jupiterscheibe durch den Mittelpunkt der Mondscheibe hindurch und diese dann in Richtung Erde verlängern, dann haben Sie erstmal das Zentrum der Bedeckung. Und das liegt dann nunmal bei dieser Bedeckung auf der Nordhalbkugel. Die Jupiterbewegung ist gering , das stimmt. Die Entfernung des Jupiter beträgt zu dieser Zeit rund 850 Mill. km, die des Mondes ganz rund gerechnet 400000km. Somit kommen die Lichtstrahlen des Jupiter praktisch parallel auf der Erde an. Man könnte fast sagen ,der Mond unterbricht den Strahlengang des Jupiter. Und da der Monddurchmesser 3476km beträgt, wird das Gebiet auf der Erde, in dem die Bedeckung zu sehen sein wird, auch nur rund 3500km breit sein . Durch die Bewegung des Mondes und die Erdrotation ensteht dann eine Bahn , wie man auf der Karte sehr schön sehen kann. Der Durchmesser bleibt aber der gleiche. Somit kann die Bedeckung niemals auf der ganzen Erde beobachtet werden. Das trifft übrigens auch auf die anderen Planeten und auch Sternbedeckungen zu. Dadurch, das sich nun die Bahn des Jupiter und des Mondes monatlich gering verändern, wandert auch das Sichtbarkeitsgebiet der Jupiterbedeckungen über die Erdoberfläche hinweg. Am 11.8. findet dann wieder eine Bedeckung von Jupiter statt, dann aber auf den Philippinen, Nordaustralien und dem Südpazifik. Und am 8.9. dann nur in der Mitte und im Süden von Südamerika. Alles in allem hat das also nichts mit den Jahreszeiten zu tun.
      MP

      • Ralf Maus schreibt:

        Vielen Dank für die ausführliche und verständliche Antwort. Ich hatte mir die gleiche Frage gestellt und wollte mir die astronomischen Daten heranziehen. Aber so exakt hätte ich es niemals hinbekommen. Super!

  2. Pingback: Nach dem Venus-Transit ist vor … der Jupiter-Bedeckung (durch den Mond)! « Bonner Sterne

  3. Pingback: Mond bedeckt Jupiter am 15. Juli 2012 | AstroWorld

  4. Norbert Toups schreibt:

    Hallo,
    wir möchten die Jupiter Bedeckung während unseres Urlaubs in der Türkei (Side) beobachten. In welchem Zeitfenster spielt sich dieses Ereignis dort ab?
    Freundliche Grüße
    Norbert

    • astromarco schreibt:

      Hallo . Also in Side läßt sich die Bedeckung ebenfalls beobachten. Ein Feldstecher reicht völlig aus, auch mit dem bloßem Auge ist die Bedeckung problemlos zu sehen. Der Eintritt erfolgt dort um 03:07 MESZ , der Austritt um 04:13 MESZ . Viel Glück !

  5. sofireisender schreibt:

    Super Bericht, marco, danke!

  6. chermsen schreibt:

    Jetzt gerade: klarer Himmel über Lippstadt, nach einem komplett verregneten Tag. Vielleicht wird es ‘was. Viel Glück – allen Nachteulen, die es ab 3:00 versuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s